GRUNDRENTE - NEUglock.de

FINANCIAL
Direkt zum Seiteninhalt
Die Grundrente

Die Idee:
Wer viele Jahre gearbeitet und dabei unterdurchschnittlich verdient hat, soll künftig eine Grundrente erhalten.
Zu der "normalen" Rente gibt es einen Zuschlag.
Personen, die einen Großteil von Jahren mit € 450 Jobs gearbeitet haben, fallen nicht unter die Grundrente (nicht mindestens 30% des Durchschnitts Verdienst)
Voraussetzungen:
  • mindestens 35 Jahre Grundrentenzeiten vorhanden (Pflichtbeiträge aus Berufstätigkeit, Kindererziehungszeiten, Pflegezeiten)
    Zeiten aus Arbeitslosigkeit, Zurechnungszeiten und freiwillige Beiträge zählen nicht dazu.
   Bei einem Übergangsbereich zwischen 33 Jahren und 35 Jahren Grundrentenzeiten werden die Zuschläge gestaffelt.
  • Verdiensthöhe
  • Untergrenze: 30% des Durchschnittsverdienst  Obergrenze: 80% des Durchschnittsverdienst.

Berechnung der Leistungen:
  • Durchschnittswert wird verdoppelt (Begrenzung auf maximal 80%)
  • Einkommensanrechnung ab bestimmten Beträgen

Die Rentenversicherung prüft als Erstes die Bestandsrentner.
  • mit einem Bescheid ist frühestens im Juni zu rechnen (evtl. Zuschläge erhalten alle ab 1.1.2021!)

Für die Zukunft müssen die versicherungspflichtigen Arbeitnehmer darauf achten, dass sie nicht unter das Mindesteinkommen fallen.
Das ist wichtig. Beispiel: Monatliches Einkommen € 1100. Für die Grundrente wird gerechnet wie wenn sie € 2.200 verdient hätten).
Wenn alles erfüllt wurde, ist mit diesen Zuschlägen zu rechnen. Einkommen bis € 1.250 werden nichtangerechnet.
Die Rentenversicherung geht davon aus, dass im Schnitt ca. € 75 im Monat dazu gibt. Durchschnitt immer wie auf Vorseite beschrieben.


Zurück zum Seiteninhalt